Zähler

Besucher:240390
Heute:31
Online:1
 

Manuela Strube soll Vorsitzende des hess. Petitionsausschusses werden

Presse

Manuela Strube soll Vorsitzende des Hessischen Petitionsausschusses werden

Kassel/Wiesbaden:

Kurz nach der konstituierenden Sitzung des Hessischen Landtags nehmen die Parlamentarier ihre Arbeit in den Fachausschüssen wieder auf.  Für die direkt wiedergewählte Baunataler Landtagsabgeordnete Manuela Strube ist dies mit einigen Veränderungen verbunden.

So wurde sie von den nordhessischen SPD-Landtagsabgeordneten zur Sprecherin der SPD-„Nordhessenrunde“ gewählt. „Ich freue mich sehr über das Vertrauen der Kolleginnen und Kollegen und auf die zukünftige Zusammenarbeit“, so Strube.

Ausschuss für Bildung und Kultur

Des Weiteren wechselt sie vom Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in den Ausschuss für Bildung und Kultur. Für die 39-jährige ist Bildung eine Herzensangelegenheit.

„Als Mutter zweier kleiner Kinder ist es mir ein großes Anliegen, mich intensiv im Bildungsbereich einzubringen und dabei einen besonderen Blickwinkel aus Elternsicht auf das Thema zu haben“, so Strube.

In dem dazugehörigen Arbeitskreis der SPD-Landtagsfraktion werden zunächst u.a. die Themenbereiche Berufliche Schulen, Berufsorientierung und Arbeitslehre, Gesundheit und Schule sowie Schulverpflegung ihre Schwerpunkte sein.

 

Petitionsausschuss

Bereits seit ihrem Einzug in den Hessischen Landtag im November 2017 gehört Strube dem Petitionsausschuss im Hessischen Landtag an. Für die neue Wahlperiode wird sie nun von ihrer Fraktion als Ausschussvorsitzende vorgeschlagen. Da die SPD das Vorschlagsrecht für diesen Ausschussvorsitz besitzt, gilt ihre Wahl als sehr wahrscheinlich.

„Ich danke meiner Fraktion für das große Vertrauen, dass sie mir damit entgegenbringt.

Jeder hat das Recht, sich einzeln oder in Gemeinschaft mit anderen schriftlich mit Bitten oder Beschwerden an die zuständigen Stellen und an die Volksvertretung zu wenden. Das Petitionsrecht ist der eigentliche Kern des Grundrechts, sich mit einer Bitte oder Beschwerde (= Eingabe, Petition) an den Hessischen Landtag zu wenden.

Auch Anregungen oder Ideen werden aufgegriffen. So können Bürgerinnen und Bürger unmittelbar Anstöße zur politischen Willensbildung, zur Kontrolle der Verwaltung und in Ausnahmefällen sogar zur Gesetzgebung geben - Anstöße, die helfen, die Verwaltung beweglicher und bürgerfreundlicher zu machen. Wer sich mit einer diesbezüglichen Bitte oder Beschwerde an den Ausschuss wendet, kann sicher sein, dass sein Begehren objektiv geprüft wird“, so Strube weiter.

„Ich freue mich sehr auf die Arbeit in beiden Ausschüssen und werde die Erfahrungen aus meiner über 20-jährigen Tätigkeit innerhalb der Agentur für Arbeit und des Jobcenters der Stadt Kassel einfließen lassen“, so Strube abschließend.