Schön, dass Sie uns besuchen!
Ziehen Sie den Mauszeiger auf das Bild, dann bleibt es stehen und Sie können es in Ruhe betrachten. Klicken Sie auf das Bild , gibt es weitere Informationen.
 
 
 



Neuigkeiten

Keine Einträge vorhanden.





Hier finden Sie Informationen über unseren Ortsverein


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ein weiteres besonderes, von der Corona-Pandemie geprägtes Jahr 2021 neigt sich dem Ende entgegen und überschattet die Vorfreude auf das anstehende Weihnachtsfest.

Wie wird Weihnachten dieses Jahr sein?

Kann ich Weihnachten mit meinen Liebsten gemeinsam feiern?

Wer darf zu Besuch kommen?

Müssen Oma und Opa zu ihrem eigenen Schutz ausgeladen werden?

Wenn wir nun das Jahr 2021 Revue passieren lassen, dann schauen wir zurück auf plötzliche Veränderungen, Ängste und ein stark beanspruchtes Gesundheitssystem.

Und im März 2021 fand die Kommunalwahl statt! Wie ein Mehltau legte sich Corona über den Wahlkampf. Die direkte Kommunikation mit den Bürgerinnen und Bürgern wurde erschwert und neue Methoden mussten kurzfristig entwickelt werden. Mit viel Sensibilität, Fingerspitzengefühl und kreativen Ideen organisierten wir in kürzester Zeit einen Wahlkampf auf Abstand. Zudem haben wir uns online ganz neu aufgestellt und waren mit starken Veröffentlichungen und Auftritten in den sozialen Netzwerken unterwegs.

Insgesamt betrachtet kann gesagt werden, dass wir diese Herausforderung mit allen Höhen und Tiefen sehr gut „gewuppt“ haben. Und so gesehen ist das Jahr 2021 auch geprägt von Erfolgen und vor allen Dingen von guter Zusammenarbeit. Wir als Ortsverein haben doch Großartiges geleistet und viel auf die Beine gestellt. Mit unheimlichem Teamgeist haben wir gekämpft bis zum Schluss. Leider ist das Ergebnis nicht so ganz wie erhofft ausgefallen.

Als Ortsvereinsvorsitzende kann ich dazu nur sagen: „Aufstehen, Krone richten, aus den Fehlern lernen, nach vorne schauen und den Blick auf das Wesentliche richten!“

Diesen Weihnachtsgruß möchte ich dazu nutzen, um mich im Namen des gesamten Ortsvereins noch einmal bei allen Wählerinnen und Wählern zu bedanken, die uns ihr Vertrauen geschenkt haben. Wir werden dieses Vertrauen in den nächsten Jahren durch eine gute und konstruktive Gestaltungsarbeit für Kaufungen rechtfertigen.

Im Namen des gesamten Ortsvereins wünsche ich allen ein schönes und besinnliches Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr 2022, viel Erfolg, Glück und vor allen Dingen Gesundheit.

Glück auf!

Martina Rapprich

(Vorsitzende SPD-Ortsverein Kaufungen)

 

Herbstwanderung zur Königsalm am 17.10.2021





Jahreshauptversammlung am 07. September 2021

 

Die OV-Vorsitzende Martina Rapprich begrüßt die Anwesenden und eröffnet die Jahreshauptversammlung des Ortsvereins. Gegen die ordnungsgemäße Einladung vom 10. August 2021 erheben sich keine Einwände. Die vorgeschlagene Tagesordnung wird ohne Änderungen angenommen.

Ein besonderer Gruß gilt unser stellvertretenden Unterbezirksvorsitzenden sowie den anwesenden zu ehrenden Mitgliedern.

Ehrung verdienter Mitglieder durch Silke Engler, UB-Vorsitzende und Vize-Landrätin

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurden folgende Genossinnen und Genossen des Ortsvereins für langjährige Mitgliedschaften zur Ehrung eingeladen:

Günter Ackermann, (60 Jahre), Ernst Küllmer (60 Jahre), Reinhard Vollmer, (60 Jahre), Günter Wenk (60 Jahre), Christa Wenk (60 Jahre), Heinrich Zülch (60 Jahre), Albert Noll (50 Jahre), Karl-Heinz Pecher (50 Jahre), Wolfgang Rust (50 Jahre).

Die Ehrungen werden durch die Ortsvereinsvorsitzende und der stellvertretenden Unterbezirksvorsitzenden Silke Engler vorgenommen. Die Geehrten erhalten neben einem kleinen Präsent eine überarbeitete und aktualisierte Fassung der Ortsvereinschronik.

Nicht anwesend bzw. entschuldigt sind Karl-Heinz Vollmer, kürzlich verstorben,  Karl-Heinz Pecher, Ernst Küllmer, Günter und Christa Wenk. Die Ehrungen werden   zu       einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Die geehrten Mitglieder schildern jeweils ihre Beweggründe in die SPD einzutreten.


 



Ergebnis der Bundestagswahl gibt Rückenwind für die Landtagswahl 2023


Unter dem Motto „Nach der Wahl ist vor der Wahl “ fand am Samstag der Bezirksparteitag der nordhessischen SPD in Baunatal statt. Über 200 gewählte Delegierte aus acht Unterbezirken, die rund 15.000 Mitglieder aus 400 Ortsvereinen repräsentieren, kamen ab 9.30 Uhr in der Stadthalle zusammen.

Dr. Thomas Spies, Oberbürgermeister von Marburg, begrüßte als stellvertretender Bezirksvorsitzender die Delegierten und Gäste sichtlich gut gelaunt als Vertreterinnen und Vertreter der „stärksten Partei Nordhessens“ und freute sich über das Ergebnis der Bundestagswahl, insbesondere, dass diesmal nicht nur in Nordhessen Wahlkreise direkt gewonnen wurden.

Staatsminister Michael Roth, MdB zog in seinem Grußwort aus dem Verlauf des Bundestagswahlkampfes die Lehre: „Niemals zu früh verzagen! Bei uns ist die Zuversicht zuhause“ und rief den Delegierten zu: „Dieser Sieg ist euer Sieg!“ Nordhessen bleibe ein Kräftezentrum der SPD. Mit Blick auf die künftige Bundesregierung gab er die Losung aus, der Klimaschutz müsse gerecht sein.

Bezirksvorsitzender Timon Gremmels, MdB schlug in seinem Bericht den Bogen von der Neuaufstellung der Bezirksgeschäftsstelle in Kassel über die Bundestagswahl zur Parteientwicklung und forderte, das gute Ergebnis der Wahl als Rückenwind für eine weitere Verjüngung der Mitgliedschaft zu nutzen. „Nordhessen hat mit das beste Wahlergebnis im Bundesvergleich erzielt. Darauf lässt sich im Hinblick auf die Landtagswahl 2023 aufbauen“, führte Gremmels aus.

Die SPD-Landesvorsitzende und Fraktionsvorsitzende im Hessischen Landtag Nancy Faeser bedankte sich in ihrer Rede für den Einsatz aller Anwesenden im Wahlkampf, der es erst ermöglicht hat, dass die SPD wieder stärkste politische Kraft wurde. Unter dem Parteitagsmotto  „Nach der Wahl ist vor der Wahl“ analysierte sie die Ergebnisse der Bundestagswahl vom 26. September in Hessen und stimmte die Delegierten auf erste inhaltliche und programmatische Ziele der Sozialdemokraten mit Blick auf die Landtagswahl 2023 ein. Es müsse der SPD immer darum gehen, mit sozialem Fortschritt dafür zu sorgen, dass es den Menschen Tag für Tag besser gehe. Die Gesellschaft müsse moderner und gerechter werden. „Wir stehen am Beginn eines sozialdemokratischen Jahrzehnts“, rief sie den Delegierten im Saal der Baunataler Stadthalle zu. Diesen Schwung gelte es nun, nach Hessen mitzunehmen. Sie benannte die Defizite der derzeitigen Hessischen Landesregierung. U. a. brauche auch Hessen endlich ein Klimaschutzgesetz. Eine SPD-geführte künftige Landesregierung wolle auch dafür sorgen, dass die Gesundheitsversorgung in öffentlicher Hand bleibe. Schließlich ging sie auf die Unverzichtbarkeit von Industriearbeitsplätzen ein und stellte klar, dass die Hessische SPD immer Zeit haben werde, „sich vor die Werkstore zu stellen“. Zum Schluss forderte Nancy Faeser sehr nachdrücklich ein entschlosseneres Vorgehen gegen den Rechtsextremismus. Das alles gehe nur mit der SPD.

Neben den inhaltlichen Beratungen der vom Bezirksvorstand und den Gliederungen eingereichten Anträge stand die Neuwahl des Bezirksvorstandes an.

An der Vorstandsspitze gab es keine Veränderungen. Bezirksvorsitzender Timon Gremmels wurde mit einem hervorragenden Ergebnis von 87,9 Prozent wiedergewählt. Auch die Stellvertretenden Vorsitzenden Martina Werner (84,6 Prozent) und Dr. Thomas Spies (85,1 Prozent) sowie Bezirksschatzmeister Dr. Edgar Franke (85,1 Prozent) wurden mit sehr guten Ergebnissen für eine weitere Amtszeit von zwei Jahren gewählt. Als Beisitzer wurden gewählt: Karina Fissmann, Tanja Hartdegen, Alexandra Klusmann, Birgit Kömpel, Vera Krause, Friedel Lenze, Steffen Müller, René Petzold, Siegfried Richter, Iris Ruhwedel, Andreas Schaake, Norbert Schüren, Dr. Daniela Sommer, Christian Strube, Monika Vaupel.

Die Antragsberatungen haben sich in unterschiedlicher thematischer Ausrichtung mit landes- und bundespolitischen Fragen beschäftigt. Das inhaltliche Spektrum reichte von der Forderung nach einem Ausgleich der erheblichen Mehrbelastungen der Kommunen im Bereich der Eingliederungshilfe durch das Land Hessen über den Kampf gegen Rechtsextremismus, die Eindämmung der Mietenexplosion bis hin zur Flüchtlingspolitik, dem Umgang mit sogenannten Ortskräften und der Entwicklungspolitik sowie Fragen des globalen Wirtschaftens. Eine Reihe von Initiativanträgen beschäftigte sich mit aktuellen Themen, wie der schwierigen Situation der Pflegenden am Universitätsklinikum Gießen-Marburg (UKGM). „Gesundheitsversorgung ist Daseinsvorsorge. Krankenhäuser gehören in öffentliche Hand“, so Gremmels abschließend.


Mitglieder des Vorstandes

Martina Rapprich       

Ortsvereinsvorsitzende 

Arnim Roß

  stellvertretender Vorsitzender

 Wolfgang Kaufmann

Beisitzer    

Harald Röhling

Beisitzer

Marion Röhling

       Beisitzerin              

Reinhard Fehr

stellvertretender Vorsitzender

Karl-Friedrich Erdmann

                        Schatzmeister

Angelika Großberndt

      Beisitzerin         

Marion Linge

Beisitzerin  

Markus Fehr

Revisor

Cono Morena

stellvertretender Vorsitzender

Klaus Hubach

Geschäftsführer

Conny Leitheusser

Beisitzerin

Axel Leitheusser

Beisitzer

Klaus Buchenau

Revisor

Ortsvereinsvorstand mit beratender Stimme

Karl Hellmich

Gemeindevertretervorsitzender

Doris Bischoff

Vorsitzende der AsF und AG 60plus



Informationen zum Ortsverein

Im Jahr 2004 wurden zwischen den bisherigen sozialdemokratischen Traditionsvereinen Oberkaufungen und Niederkaufungen Verhandlungen über einen Zusammenschluss aufgenommen. Die Mitgliederversammlungen der Ortsvereine Oberkaufungen und Niederkaufungen diskutierten am 28.10.2004 in getrennten Mitgliederversammlungen die Ergebnisse der Vorstandsgespräche zur Bildung eines gemeinsamen Ortsvereins und stimmten jeweils über die Beschlussempfehlung der Vorstände ab. Mit jeweils großer Mehrheit wurde der Zusammenschluss der beiden Ortsvereine beschlossen. Der Ortsverein Niederkaufungen fasste den Beschluss einstimmig und der Ortsverein Oberkaufungen bei einer Enthaltung. Der Zusammenschluss wurde mit Beginn des neuen Kalenderjahres zum 01.01.2005 vollzogen, nachdem die Ortsvereine über 100 Jahre lang getrennt für die Partei und die Gemeinde gearbeitet hatten.  Die Überlegungen, die Zusammenarbeit zu verdichten, waren nicht neu. Die AG 60Plus, ASF und Jusos arbeiteten bereits mit gutem Ergebnis auf der Gesamtfläche der Gemeinde zusammen. Die Fraktionsarbeit wurde bereits seit zwei Jahrzehnten von einem Gemeindeverband in Kaufungen getragen. Insbesondere die Erfahrungen im Bürgermeisterwahlkampf 2004 hatten zu dem Bestreben geführt, die Arbeit und die Aktionsfähigkeit der SPD in Kaufungen durch eine Bündelung und Konzentration der organisatorischen Strukturen zu stärken. Nun wurde mit dem Zusammenschluss nachvollzogen, was auf der Ebene der politischen Gemeinde bereits 1972 durchgeführt wurde. Die Notwendigkeit des Zusammenschlusses hatte man in den Ortsvereinen diskutiert und erörtert und man war zu dem Ergebnis gekommen, dass die Arbeitsfähigkeit und Aktionsfähigkeit durch eine Straffung der Strukturen verbessert werden könne. Auch zukünftig geht es für die Sozialdemokratie in Kaufungen vor allem darum, die bisher von ihr wesentlich und verantwortlich gestaltete Entwicklung Kaufungens fortzusetzen und insbesondere die wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Standards unter stark veränderten Rahmenbedingungen auszubauen und zu sichern. Dazu gehört die Sicherung wohnortnaher Arbeitsplätze ebenso wie eine Politik, die älteren und jungen Mitbürgerinnen und Mitbürgern Sicherheit und Perspektiven in der Gemeinde biete.


Broschüren unseres Ortsvereines


Mitglieder - INFO



  Satzung des Ortsvereins


SPD- Organisationen